Die Jungschützenabteilung

1958 wurde in dem noch jungen Schützenverein Druffel eine eigene Jungschützenabteilung eingeführt. Als erster Jungschützenmeister fungierte der spätere Oberst Ernst Speith.

 

1962 konnte dann erstmals ein Hampelmann König ermittelt werden. Als erster Jungschützenkönig der Bruderschaft konnte sich Friedel Kriener in der Ehrenliste verewigen.

 

1975 wurde erstmals ein Holzvogel aufgezogen werden, den Bernhard Förster dann als neuer Jungschützenkönig zu Fall brachte.

 

1977 zählte die Jungschützenkompanie 35 Mitglieder, neuer Jungschützenmeister wurde Reinhard Langediekhoff.

 

1983 konnten die Jungschützen Ihre bis heute genutzt Standarte übernehmen. Für die Schaffung der Fahne zeigten sich Grete Isenberg, Christel und Stefan Schnieder, Hubert Lütkemeier, Heinz-Gerd Theising, Franz Wapelhorst und Reinhard Langediekhoff verantwortlich. Als erste Standartenträger wurden gewählt: Heinz-Josef Isenberg, Thomas Kofort, Martin Hansmeier, Hubert Peitzmeier und Norbert Schalück.

 

1984 erstmals findet aus einer Wette heraus ein Besuch am Sonntag auf dem Rietberger Schützenfest, der sich 1985 am Pfingstsonntag in Druffel wiederholt. Diese schöne Tradition hat sich bis heute fortgesetzt, und hat schon zu vielen Freundschaften zwischen den Vereinen geführt.

 

1985 übernahme Lorenz Lütkemeier die Führung der Druffeler Jungschützen

 

1992 wurde Marcus-Antonius Beckervordersandforth neuer Jungschützenmeister.

 

1997 Meinolf Buschsieweke übernahm das Amt des Jungschützenmeisters

 

 

1998 wurde erstmalig der Bezirksjungschützentag in Druffel ausgerichtet. Mit einem leicht geänderten Ablauf wurde versucht das Fest weiter Interessant zu halten. So wurde erstmals ein Bezirksjungschützenkönig mit einem Holzvogel ausgeschossen. Diese Würde konnte Jürgen Beckhoff von der St. Laurentius Schützenbruderschaft Westerwiehe erringen.

 

1999 erstmalig werden die Tannenbäume Anfang des Jahres durch die Jungschützen eingesammelt.

 

 

   

Mit schwerem Gerät werden jedes Jahr die Druffeler Weihnachtsbäume eingesammelt.

 

Einige Male schon wurde das gesammelte Geld z.B. für das Orgelspiel in der Herz-Jesu Kirche gespendet.

 

2001 Christian Cilker erringt den Titel des Bezirksjungschützenkönigs in Bokel.

 

2006 wird Ralf Otterpohl als Nachfolger von Meinolf Buschsieweke gewählt.

 

2011 auf Ebene des Bezirksverbandes Wiedenbrück wird Stefan Hansmeier zum Bezirksjungschützenmeister gewählt.

 

2012 Tobias Kleibaumhüter übernimmt das Amt von Ralf Otterpohl

 

2015 Die Druffeler Jungschützen sind zum zweiten Mal Ausrichter des Bezirksjungschützentage in Verbindung mit dem Bezirkskönigschießen in Druffel. Unter dem Motto "Jungschützen - worauf Du Dich verlassen kannst" kommen an beiden Tagen weiter über 1.000 Jungschützen, Schützen, Majestäten, Throngesellschaften und Besucher in unseren beschaulichen Ort. Der Festumzug am Sonntag konnte nach einer kleine Regenpause dann planmäßig stattfinden, und das tolle Wochenende ist dann mit einer Jungschützenolympiade und dem Bezirksjungschützenschießen am Nachmittag ausgeklungen. Unsere Jungschützen unter der Leitung von Tobias Kleibaumhüter und Philipp Illing haben einmal mehr gezeigt, dass man sich auf jeden Fall auf sie verlassen kann.

 

2016 Thomas Adrian wird zum neuen Jungschützenmeister gewählt und tritt die Nachfolge von Tobias Kleibaumhüter an.

 

Eine tolle Gemeinschaft, die sich auf weitere Mitstreiter freut.

 

Ansprechpartner:

 

Thomas Adrian

Tel.: 0160 / 9709 7899

 

 

Home

 

© 2018 St.-Johannes-Schützenbruderschaft Druffel e.V.
google